GROPE - Graphic Reconstruction of OPal Events

GROPE ist ein Programm zur grafischen Analyse der Detektorinformation. Nach dem Starten des Programms sehen Sie 4 Fenster :

Für Sie dürften also hauptsächlich das gphigs-Fenster und das command panel interessant sein. Ein fünftes Fenster, das Graphics1-Fenster, öffnet sich, nachdem Sie das erste Mal die Funktionen dEdx gewählt haben und dient dieser Funktion als Ausgabefenster.

Abbildung B.1: Darstellung des OPAL Detektors in der x-y-Ansicht in GROPE.
Dabei bedeutet CV/SI den Vertexdetektor (rot), CJ die Spurkammer (hellblau), TOF den Time-of-Flight Detektor (grün), ECAL das elektromagnetische Kalorimeter (gelb), HCAL das hadronische Kalorimeter (violett) und Muon die Myonkammern (rote Pfeile)
Image GropeDetektor

Das Grafik(gphigs)-Fenster ist im Wesentlichen eine Abbildung des OPAL-Detektors, in der die vorhandene Detektorinformation graphisch dargestellt wird. Die Bedeutung der in verschiedenen Farben dargestellten Detektorkomponenten ist in Abbildung B.1 erklärt. Im Header sind außerdem folgende Informationen zu finden :

Run, event, Date & Time
dienen zur Identifikation eines Ereignisses
Ctrk
``charged tracks''; Anzahl (N) und die Impulssumme (Sump) der geladene Spuren
Ecal
``elektromagnetisches Kalorimeter''; Anzahl der Einträge (N) und Energiesumme (SumE)
Hcal
``hadronisches Kalorimeter''; Anzahl der Einträge (N) und Energiesumme (SumE)
Ebeam
``Strahlenergie'', d.h. halbe Schwerpunktsenergie
Evis
``sichtbare Energie'' berechnet aus geladenen Spuren und Kalorimetereinträgen
Emiss
``fehlende Energie'' Differenz aus Schwerpunktsenergie und Evis
Vtx
``Vertex'' Koordinaten der Reaktionspunktes
Muon
Anzahl der Einträge im Myondetektor

Abbildung B.2: Das GROPE Command Panel
Image GropePanel

Das command panel (Abbildung B.2) dient zur einfacheren Handhabung der wichtigsten der vielen Befehle. Für den Praktikumsversuch sollten die nachfolgend erklärten Befehle des command panels jedoch ausreichend sein.

Elektron:
Wählt Datensatz nur mit $e^+e^- \rightarrow e^+e^-$ Ereignissen aus
Myonen:
Wählt Datensatz nur mit $e^+e^- \rightarrow \mu ^+ \mu ^-$ Ereignissen aus
Tau:
Wählt Datensatz nur mit $e^+e^- \rightarrow \tau ^+ \tau ^-$ Ereignissen aus
Hadron:
Wählt Datensatz nur mit $e^+e^- \rightarrow q \bar {q}$ Ereignissen aus
Cosmic:
Wählt Datensatz nur mit kosmischen Myonen aus
Next:
Wählt das nächste Ereignis im aktuellen Datensatz aus
Test:
Wählt Datensatz mit gemischten Ereignissen aus
dEdx:
Im Graphics1-Fenster erscheint die spezifische Ionisation(senergie) pro Strecke. Dies dient insbesondere zur Hadronidentifikation
Pick:
Mit Pick können sie mehr über die einzelnen Einträge bzw. Spuren erfahren. Klicken Sie mit der Maus auf eine Spur oder einen Kalorimetereintrag (es erscheint im Executive-Window eine ID-Nummer) und anschließend auf PRINT, so erscheinen zusätzliche Informationen. Achtung! Während Pick aktiv ist, nimmt das Command-Panel Ihre Befehle zwar an, ausgeführt werden sie aber erst, wenn Sie Pick mit QUIT verlassen haben!
Print:
Gibt das aktuelle grope-gphigs Fenster in die Datei GropePrint.ps in Ihrem Homeverzeichnis aus.
xyView:
Wechselt zur Ansicht der xy-Ebene
xzView:
Wechselt zur Ansicht der xz-Ebene
yzView:
Wechselt zur Ansicht der yz-Ebene
SideView:
Wechselt zur Ansicht der durch die Strahl- und die Thrustachse aufgespannte Ebene
TwoD:
Teilt das gphigs-Fenster in drei Projektionen auf
Entire:
Wechselt zur xy-Ansicht und stellt die Standardgröße ein
Zoom:
Vergrößert einen beliebigen Bereich, den Sie durch Anklicken der linken oberen und der rechten unteren Ecke bestimmen
ZoomIn/Out:
Zoomfunktionen
HitsOn/Off:
Blendet die Spuren aus und die Messpunkte ein, aus denen sie rekonstruiert worden sind (ist nicht für alle Ereignisse verfügbar)
ThrustOn/Off:
Blendet die gemittelte Impulsrichtung ein (blau) und den zu einem ausbalancierten Ereignis fehlenden Impulsvektor (gelb)
Spin:
Die Ansicht dreht sich um die von oben nach unten verlaufende Achse, bis Sie den Mauszeiger in das gphigs-Fenster schieben und die Leertaste drücken. Achtung! Es werden keine Kommandos ausgeführt (wohl aber gespeichert), während Spin aktiv ist!
Rotate:
Wie Spin, jedoch können Sie die Drehung selbst bestimmen, indem Sie den Mauszeiger im gphigs-Fenster bewegen. Achtung! Auch hier gilt: Bis Sie den Rotate-Modus durch Drücken der Leertaste im gphigs-Fenster verlassen, werden keine Kommandos ausgeführt (wohl aber gespeichert).

Wenn Sie GROPE verlassen wollen, wählen Sie im Executive-Window Exit im File-Menu und bestätigen Sie.

GDuckeck 2015-10-15